Inhalte Deines Shopify Shops mehrsprachig anzeigen lassen und korrekt an Google übergeben: So klappts, versprochen.

Du hast einen Shopify Onlineshop und möchtest diesen gerne international aufstellen? Dann wirst Du über kurz oder lang nicht um eine Shopify-Übersetzungsapp herum kommen. Shopify selbst bietet eine sehr einfache & integrierte Lösung, doch mit dieser stößt man recht schnell an seine Grenzen.

Falls Du mit der Out-of-the-Box Lösung von Shopify starten möchtest solltest Du allerdings folgendes beachten: Nur Shopify Subscriptions mit Basic, Advanced oder Plus Plan können in bis zu 20 Sprachen verkaufen. Der Lite-Plan unterstützt den Verkauf in mehreren Sprachen nicht. Gehe dazu am besten wie folgt vor:

Einstellungen > Sprachen > Sprache hinzufügen

Der komfortabelste Weg Deine Übersetzungen in Shopify zu bekommen, ist dabei der Import über eine .CSV Datei.

Die Alternative: Der Einsatz einer App

Wir als Agentur versuchen natürlich immer die kosteneffizienteste Lösung für alle beteiligten zu finden und entsprechend umzusetzen. Aus diesem Grund haben wir uns für die Shopify-Übersetzungsapp WEGLOT [Affiliate Link] entschieden. Dabei achten wir nicht nur auf eine saubere und vergleichsweise schnelle Integration, sondern legen auch ein Augenmerk auf weitere Fragestellungen wie:

  • Ist die App kompatibel mit meinem Template / Page Builder?
  • Verursacht die App Performance Probleme oder beeinflusst die Ladezeit negativ?
  • Wird die Übersetzung korrekt in der Seitenstruktur eingebettet?
  • Kann Google den übersetzen Inhalt korrekt auslesen?
  • Gibt es die Möglichkeit automatisch- & manuell- erstellte Übersetzungen zu hinterlegen?

Ist die App kompatibel mit meinem Template / Page Builder?

Wir setzen bei Page Buildern auf PageFly [Affiliate Link] (einen separaten Beitrag zu diesem Thema werden wir bald veröffentlichen). Sowohl in der Template, als auch in der Übersetzungs-App findest Du Hinweise zur Kompatibilität:

Verursacht die App Performance Probleme oder beeinflusst die Ladezeit negativ?

Vor der Installation einer neuen App empfiehlt es sich stets eine kurze Page Speed Analyse zu starten. Gehe dafür einfach auf https://pagespeed.web.dev/ & https://gtmetrix.com/ und notiere Dir die Werte. Nach der Veröffentlichung misst Du nochmal, um eine Veränderung festzustellen.

Hierbei bleibt zu betonen: Wir sind definitiv keine Fans von externen Drittanbieter-Apps, weil diese leider schon zu oft in der Vergangenheit negative Auswirkungen auf Performance und Funktionen anderer Tools hatten. Überlege Dir deshalb gut ob und welche Apps Du nutzt. Nicht immer ist die native Shopify Lösung schlechter als eine Erweiterung, im Gegenteil.

Wird die Übersetzung korrekt in der Seitenstruktur eingebettet?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten Übersetzungen in die Seitenstruktur einzubetten, aus SEO-Sicht und unserer Erfahrung heraus, ist das allerdings unser Favorit:

DE: .com/collections
EN: .com/en/collections

(wenn DE die Ausgangssprache der Seite sein soll)
Alternativen dazu sind zB. Variationen wie:

DE: .com/collections?lang=de
EN: .com/collections?lang=en

(die natürlich genauso funktionieren)

Kann Google den übersetzen Inhalt korrekt auslesen?

hreflang="de-DE" & "hreflang=en-DE"

Die hreflang beschreibt der Suchmaschine in welcher Sprache & Region sie den Inhalt vorfindet, um ihn im Anschluss in den Index zu geben. Besonders spannend wird es allerdings dann, wenn wir unterschiedliche Inhalte für unterschiedliche Regionen mit gleicher Sprache haben. Hier droht das Risiko des Duplicate Content (denn 1:1 gleicher Inhalt)!

Um das Ganze zu veranschaulichen nenne ich hier gerne ein Beispiel:
Die Sprache in Deutschland und Österreich ist gleich (Deutsch), nur kann der Inhalt des Shops für die beiden Länder / Regionen unterschiedlich sein (Preise, Produkte, Serviceangebote, POS, …). Wenn wir Google über die hreflang nicht diesen feinen Unterschied mit auf den Weg geben, produzieren wir 1a doppelten Inhalt.

Diese Unterscheidung sieht in der Praxis dann wie folgt aus:

Deutschland: de-DE
Österreich: de-AT

(erst Sprache, dann Region)

In der Schweiz wird das Ganze noch viel spannender, denn hier haben zwei Sprachen in einer Region (Deutsch & Französisch). Wenn wir jetzt noch die beiden Länder Deutschland und Frankreich bedienen ist das Chaos perfekt, zumindest ohne die korrekten hreflang Tags. Achtet deshalb unbedingt auf die korrekte Verwendung der Tags.

Gibt es die Möglichkeit automatisch- & manuell- erstellte Übersetzungen zu hinterlegen?

Gerade wenn es „schnell“ gehen muss, sind automatisierte Lösungen von Vorteil. Der Inhalt kann mithilfe der Ausgangssprache in wenigen Minuten automatisch übersetzt werden und der Start mit der neuen Sprache ist im Handumdrehen möglich. Langfristig zahlt es sich aber immer aus, die automatisierte Option durch eine professionelle Übersetzung auszutauschen.

Bei WEGLOT [Affiliate Link] haben wir den großen Vorteil beide Features nutzen zu können.

Du hast Probleme oder Fragen zum Thema Shopify und Internationalisierung? Kein Problem =)

Schreib uns einfach per E-Mail oder WhatsApp.

 [Wir bewerben ausschließlich Software-Produkte über Affiliates, die wir selbst oder Kunden von uns benutzen.]


Das Thema Internationalisierung findet gerade im E-Commerce aufgrund des Skalierungsgedankens großes Interesse. Ist der Shop erst mal aufgesetzt kann ich ganz einfach in über 50 Länder verkaufen. So oder so ähnlich habe ich es schon oft genug gehört. In der Theorie mag das sein, doch zur Internationalisierung gehört viel mehr, als nur ein übersetzter Shop.

Falls das grenzüberschreitende Wachstum für Dich wirklich spannend ist, solltest Du Dich mit echten Experten austauschen, die das Ganze schon umgesetzt haben.

Logistik, Zoll, Steuern, Marketing & gesetzliche Bestimmungen sind dabei nur wenige von vielen Buzzwords auf die Du eine Antwort haben solltest.

Christoph Lange, Geschäftsführer 14Agency GmbH

Write A Comment